Wer hier schreibt...

Neo und ich ZuschnittMein Name ist Natalie, ich bin 33 Jahre alt und lebe mit meinem Partner und unserem gemeinsamen Kind in Nürnberg. Unser Sohn Neo ist am 31.07.2015 geboren.

Zur Zeit befinde ich mich in Elternzeit. Geplant ist erstmal ein Jahr, was danach ist, ist gerade noch vollkommen offen.

Mein Weg

2011 habe ich angefangen mich intensiver mit mir und meiner Person auseinanderzusetzen, die Worte die diesen Weg am ehesten Beschreiben scheinen mir Persönlichkeitsentwicklung oder Selbsterfahrung zu sein.

Ich habe einige Trainings (mit verschiedensten Ansätzen) besucht, viel gelesen, Einzelcoachings gehabt und so viel über mich, meine Vergangenheit und meine Themen erfahren. Angefangen bei meinem Denken, Fühlen und Verhalten hat sich dadurch automatisch auch vieles in meinem Umfeld verändert:

Die Sichtweise und der der Umgang mit anderen Personen, vor allem mit Menschen die mir Nahe stehen - viel mehr Nähe und weniger Oberflächlichkeit sind jetzt möglich.

Die Einstellung und der Umgang zu unserer Umwelt – welchen Beitrag kann ich im Kleinen dazu beitragen?

Ein anderes Bewusstsein, wie ich mit meinem Körper umgehe – das betrifft neben der Ernährung auch alle anderen Dinge, die ihn beeinflussen können.

Ich bin sehr dankbar für die zahlreichen Erfahrungen und neuen Möglichkeiten. Auch wenn es nicht immer einfach war und ist, diesen Weg zu gehen. Blick CarolinOtzelberger_EDM-Altenmu¦ênster_2015_03_0249.NEF.pIch weiß, dass ich ohne nicht so glücklich und zufrieden sein würde, wie ich es jetzt bin!

Anfang 2014 habe ich als Coach begonnen, mein Wissen und meine Erfahrungen an Andere weiter zu geben, um sie dabei zu unterstützen „ihren Weg“ zu finden.

Für wen ich diesen Blog schreibe

Für dich, dein(e) Kind(er), deinen Partner, dein Umfeld, für eine bessere Welt. Ui, das klingt groß! Kann es auch sein, muss es aber nicht. Wenn ich nämlich nur bei einer einzigen Leserin eines Artikels einen neuen Impuls auslöse (z.B. ihr Kind fühlen zu lassen), kann sich dadurch schon so viel ändern und sich auf so vieles auswirken, was wir jetzt noch gar nicht sehen können.

Warum ich diesen Blog schreibe

Mit dem Beginn der Schwangerschaft kamen bei mir Fragen wie:

  • Wie kann ich mit meinem Kind von vornherein umgehen, dass es sich frei entfalten kann und trotzdem „gelingt“.
  • Was wird mein Kind mir beibringen? (Vielleicht hast du den Spruch „Man bekommt das Kind das man verdient“ schon mal gehört. Meine Überzeugung ist, dass unsere Kinder die Eigenschaften mitbringen, an denen wir als Eltern wachsen können.)
  • Wie kann ich es vermeiden, dass mein Kind erst gar nicht so viele „Themen“ mit sich herumträgt, wie ich es bei fast jedem Erwachsenen miterlebe?
  • Was ist in Bezug auf Ernährung, Pflege und Handling (Schlafen, Wickeln, Tragen, die Schnullerfrage…) das Richtige?
  • Es gibt viel zu lesen und viele, die man nach ihren Meinungen fragen kann (oder die sie einem ungefragt mitteilen), doch vieles davon widerspricht sich, welche Quellen sind also die richtigen für mich?
  • Wie verändert sich meine Partnerschaft, wenn wir ein Kind haben?

Wir leben in einer fortschrittlichen, modernen Gesellschaft mit vielen Bequemlichkeiten und auch deren Folgen daraus. Als drastisches Gegenbeispiel möchte ich einen autarken, ursprünglichen, afrikanischen Stamm nennen, in dem Kinder viel freier und ich denke auch meist glücklicher aufwachsen. Wie ist es möglich in der Welt in der wir leben eine freie, glückliche Kindheit zu gestalten?

Mit diesem Blog geht es mir darum, dir Möglichkeiten aufzuzeigen, die du vielleicht noch nicht kennst. Du hast selbstverständlich immer die Wahl, was du davon annehmen möchtest und was nicht. Ich empfehle einfach auf dein Bauchgefühl zu hören. Versuche dabei allerdings eine offene Grundhaltung zu haben. Die erste Reaktion auf etwas Neues, Unbekanntes ist oft Angst und somit Ablehnung. Und das, was die größte Ablehnung hervorruft ist meist das, was am meisten mit uns zu tun hat.

Ich freue mich, dich ein Stück auf deinem Weg zu begleiten!

Natalie